Feldversuch eHighway Schleswig-Holstein

Beispiele aus aller Welt

Hessen

Parallel zum Feldversuch eHighway in Schleswig-Holstein (FESH) wird in Hessen das Projekt ELISA – Elektrifizierter, innovativer Schwerverkehr auf Autobahnen auf der A5 zwischen Frankfurt und Darmstadt – durchgeführt. Auch dieses Projekt wird in zwei Teilen realisiert und im Rahmen des Förderprogramms „Erneuerbar mobil“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit 14,6 Millionen Euro gefördert. Projektpartner sind das Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement (nachgeordnete Behörde des Verkehrsministeriums) und die Technische Universität Darmstadt.

Der erste Teil ELISA I umfasst, wie in Schleswig-Holstein, Planung und Bau der Infrastruktur auf dem Autobahnabschnitt zwischen dem Gewerbegebiet Darmstadt-Nord/Weiterstadt und der Anschlussstelle Zeppelinheim/Cargo City Süd des Frankfurter Flughafens. In beiden Fahrtrichtungen sollen ungefähr fünf Kilometer Oberleitung aufgebaut werden. Daran anschließend soll die Strecke in einem zweiten Projekt im normalen Verkehr getestet werden.

Baden-Württemberg

Auch in Baden-Württemberg befindet sich ein Oberleitungssystem in Planung: Mit der Übergabe des Förderbescheids am 11. September dieses Jahres fiel der Startschuss für Pilotstrecke eWayBW auf der Bundesstraße B462 zwischen Kuppenheim und Gernsbach-Obertsrot. Nach Abschluss des Genehmigungsverfahrens und Vergabe der Bauleistung im kommenden Jahr wird die bauliche Umsetzung bis Ende 2019 erwartet. Wie in Schleswig-Holstein und Hessen sieht auch dieses Projekt anschließend einen mehrjährigen Realbetrieb in Verbindung mit einer wissenschaftlichen Begleitforschung vor.

Schweden

Die schwedische Regierung will den Verkehrssektor bis zum Jahr 2030 klimaneutral gestalten. Um dies zu erreichen, wird das System eHighway auf seine Alltagstauglichkeit hin getestet. Im Juni 2016 ist dazu nördlich von Stockholm auf der Autobahn E16 zwischen Gävle und Sandviken die weltweit erste Teststrecke des eHighways im fließenden Verkehr eröffnet worden. Die Schnellstraße verbindet den Hafen von Gävle mit einem Industriegebiet und eignet sich gut für die Erprobung des Systems eHighway im Güterverkehr.

Auf zwei Kilometern Länge testet die Region Gävleborg das System dort in Kooperation mit Siemens (Infrastruktur) und Scania (Oberleitungs-LKW) mit derzeit zwei oberleitungstauglichen Hybrid-LKW. Der auf zwei Jahre angelegte Versuch läuft bisher (Stand: Sept. 2017) erfolgreich. Deshalb wird in Schweden über eine Erweiterung des Systems diskutiert, z. B. durch die Verlängerung der vorhandenen Strecke oder durch Elektrifizierung eines anderen Streckenabschnitts.

Kalifornien, USA

Zur Verbesserung der Luftqualität will der South Coast Air Quality Management District im US-Bundesstaat Kalifornien das System eHighway im Raum Los Angeles auf der Alameda Street testen. Die Straße ist Zubringer der Häfen von Los Angeles und Long Beach, den beiden Häfen mit dem höchsten Containerumschlag in Nordamerika. In Kooperation mit Siemens (Infrastruktur) und Volvo / Mack (Oberleitungs-LKW) ist auf einer Länge von einer Meile in beiden Fahrtrichtungen auf der Alameda Street die nötige Infrastruktur zum Betrieb von oberleitungstauglichen LKW errichtet worden. Drei Fahrzeuge mit unterschiedlichen Antrieben sollen während des einjährigen Testlaufs mit dem Oberleitungssystem fahren.

Hier kommen Sie zu unseren eHighway-FAQs.

Über unser Kontaktformular erreichen Sie uns.